14. Verschiedene Entschädigungen

14.1 Transport
Angestellten, die nicht von der Unternehmung transportiert werden und nicht den ganzen Tag am gleichen Ort arbeiten, zahlt die Unternehmung zur Deckung der Reisekosten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Entschädigung. Die Reisezeit von einem Kunden zum anderen gilt als Arbeitszeit; davon ausgenommen sind die Mittagspause und die üblichen, von der Unternehmung gewährten Pausen. Die Reisezeit vom Wohnort zum üblichen Arbeitsort gehört nicht zur Arbeitszeit.
Dem Personal, das ausnahmsweise ausserhalb seines üblichen Arbeit-sortes arbeiten muss und nicht von der Unternehmung transportiert wird, zahlt diese eine Entschädigung entsprechend der effektiven Mehrkosten, jedoch mindestens den Preis eines SBB-Billettes der 2. Klasse ab dem seinem/ihrem üblichen Arbeitsort nächstgelegenen Bahnhof. Bei auswärtigen Arbeiten sind die Reisezeit und die Reisekosten vom üblichen Besammlungsort oder bei dessen Fehlen vom Geschäftsdomizil zum Einsatzort und zurück zu entschädigen.


14.2 Mittagessen

Angestellte, die an keinem ständigen vertraglich vereinbarten Arbeitsort eingeteilt sind (mobile Equipen) sowie jene MitarbeiterInnen, welche außerhalb ihres üblichen Arbeitsortes ihr Mittagessen einnehmen müssen und mindesten 6 Stunden pro Tag arbeiten, erhalten eine tägliche Entschädigung von CHF 16.--, sofern der Arbeitgeber das Mittagessen nicht effektiv bezahlt.

14.3 Berufskleider
Die Berufskleider werden durch den Arbeitgeber zur Verfügung gestellt. Das Reinigen und Flicken derselben ist Sache der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers. Der/die ArbeitnehmerIn ist verpflichtet, während der Arbeit die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Berufskleidung zu tragen.

14.4 Anerkennung
Alle MitarbeiterInnen erhalten nach 10 Dienstjahren und anschliessend der Betriebstreue nach jeweils fünf weiteren Dienstjahren ein Dienstaltersgeschenk im Rahmen eines Viertels des Monatslohns.

14.5 Pikettdienst
Für Pikettdienst wird in der Kategorie Spitalreinigung eine Pikettdienstzulage wie folgt gewährt:

Bis 4 Std. Pikettdienst                CHF 10.–
Bis 8 Std. Pikettdienst                CHF 20.–
Bis 12 Std. Pikettdienst              CHF 30.–
Mehr als 12 Std. Pikettdienst     CHF 50.–

 

Fragen & Antworten (FAQ):

Was heisst "üblicher Arbeitsort"?
Der übliche Arbeitsort ergibt sich entweder faktisch durch Erbringung der Arbeitsleistung an stets demselben Ort oder aus der vertraglichen Umschreibung des Arbeitsortes. Sofern kein solcher üblicher Arbeitsort gegeben ist, gilt der übliche Besammlungsort oder die Betriebsstätte als üblicher Arbeitsort.


Gilt die Reisezeit als Arbeitszeit, wenn ein Mitarbeiter auf dem Weg vom Geschäft zum Objekt andere Mitarbeiter abholen muss?
Ja. Die Reisezeit vom Geschäft zum Objekt oder von Objekt zu Objekt gilt immer als Arbeitszeit.


Wie verhält es sich mit den Spesen für das Mittagessen bei einem Unterhaltsreiniger bei sich ständig verändernden Tätigkeitsgebieten?
Es gibt keinen Unterschied zwischen UnterhaltsreinigerInnen und SpezialreinigerInnen: bei sich stets verändernden Tätigkeitsgebieten muss sowohl Unterhalts- als auch Spezialreinigern die Mittagessensentschädigung bezahlt werden.


Wird die Mittagessensentschädigung auch geschuldet, wenn der Mitarbeiter keinen Nachweis einer auswärtigen Verpflegung beibringt?
Ja. Die Entschädigung ist auch geschuldet, wenn der Mitarbeiter sich selbst verpflegt. Voraussetzung ist nur, dass der Mitarbeiter ausserhalb seines üblichen Arbeitsortes tätig ist und mindestens 6 Stunden pro Tag arbeitet.


Ist das Mittagessen auch zu bezahlen, wenn der Mitarbeiter von auswärts zum Sitz der Firma arbeiten kommt?
Wenn es sich beim Sitz der Firma um den üblichen Arbeitsort handelt, fällt in diesem Fall keine Mittagessenentschädigung an.


Gilt die Mittagessensentschädigung als AHV-pflichtiger Lohnbestandteil?
Gemäss Beurteilung der SVA Zürich ist die Entschädigung für das Mittagessen (Art. 14.2 GAV) nicht AHV-pflichtig.


Wie berechnet sich das Dienstaltersgeschenk bei einem unregelmässigen Arbeitspensum?
Bei einem unregelmässigen Arbeitspensum wird ¼ des in den letzten sechs Monaten durchschnittlich pro Monat erzielten Lohnes als Dienstaltersgeschenk geschuldet.


Konkretisierung zu Art. 14.4 und Anhang 5 GAV / Dienstjahre:
Mit Dienstjahren sind sämtliche im gleichen Betrieb geleisteten Dienstjahre gemeint, unabhängig davon, ob ein Unterbruch im Arbeitsverhältnis stattgefunden hat.
Bei MitarbeiterInnen, welche aufgrund einer Fusion oder Personalübernahme im Sinne von Art. 333 OR in einen Betrieb übergetreten sind, müssen die im Vorgängerbetrieb geleisteten Dienstjahre bei der Mindestlohnfestlegung ebenfalls berücksichtigt werden.